Zahnarzt Hamburg-Uhlenhorst

Lexikon

Fachbegriffe Okklusion

Vertikaldimension
Vertikaldistanz
Ist der Abstand zweier beliebig gewählter Punkte am Ober- und Unterkiefer, vorzugsweise in der Mittellinie. Dieser Begriff muß stets durch einen Zusatz präzisiert werden (z. B. die Vertikaldimension bei habitueller Interkuspidation).

Wilson-Kurve
Verbindet man die bukkalen und lingualen Höcker rechter Seitenzähne mit den lingualen und bukkalen Höcker der gegenüberstehenden linken Seitenzähne, ergibt dies eine transversal verlaufende Kurve. Die Krümmung der Wilson-Kurve ist für jeden Seitenzahn verschieden.

Zahn-zu-Zahn-Okklusion
Tooth to tooth occlusion. Jeder Seitenzahn okkludiert nur mit einem Antagonisten. Typisches Merkmal der Aufwachstechnik nach Thomas, absolute Tripodisierung. Im natürlichen Gebiß nur bei einer gewissen Distalbißstellung und gewanderten Seitenzähnen zu beobachten.

Zahn-zu-zwei-Zahn-Okklusion
Tooth to TWO tooth occlusion
Jeder Seitenzahn okkludiert mit zwei Antagonisten. Natürliche Verzahnungsform. Typisch für die Aufwachstechnik nach Payne, Lundeen.

Zentrale Okklusion
Die retrale Kontaktposition bzw. Zentrik fällt mit der habituellen Interkuspidation punktförmig zusammen.

Zentrale Relation
terminale Scharnierachsenposition.

Zentrik
retrale Kontaktposition, auch für zentrale Okklusion verwendet. Nur im Idealfall mit der retralen Kontaktposition identisch. Die Kondylen stehen in kranialster, nicht seitenverschobener Position in den Gelenkgruben. Die beteiligten Gewebe werden dabei physiologisch beansprucht.


Weitere Themenseiten

Ästhetische Zahnbehandlungen Hamburg, Kürettage Zahnärztliche Behandlung, Milchzähne Zahnbehandlung Hamburg, Oralchirurg Hamburg-Borgfelde



"Feine Zahnheilkunde - Hochwertige Prophylaxe"

Wir stehen nicht nur für eine hochwertige Zahnbehandlung und eine optimale Prophylaxe. Wir möchten unsere Patienten auch informieren.


Zahnarzt

Zahnarzt oder Zahnärztin ist die Berufsbezeichnung für einen Arzt, der Zahnmedizin studiert hat. Zu den Aufgaben beim Zahnarzt gehört neben der Prävention und Diagnose natürlich vor allem die Therapie von Zahn-, Mund- und Kiefererkrankungen.

Ein Zahnarzt kann sich in freier Praxis niederlassen oder ist als angestellter Zahnarzt in einer Zahnklinik oder einer Praxis tätig. Ein weiteres Berufsfeld ist die Forschung. Er kann durch Weiterbildung verschiedene Tätigkeitsschwerpunkte wie "Parodontologie" oder "Implantologie" führen, deren Voraussetzungen allerdings je nach Bundesland variieren können. Das wir durch die jeweiligen Zahnärztekammern festgelegt.

In Deutschland unterliegt ein Zahnarzt verschiedenen berufsrechtlichen Regelungen: dem Zahnheilkundegesetz, der Approbationsordnung und der Gebührenordnung für Zahnärzte. Daneben gelten Sonderbestimmungen, etwa für eine Zahnarztwebsite: seit dem 1. März 2007 unterliegen derartige Internetpräsenzen wie alle Websites den Vorgaben des § 5 Telemediengesetz (TMG). Einschränkende Vorgaben in der Gestaltung einer Praxiswebsite sind in den Berufsordnungen der Zahnärztekammern nur noch rudimentär vorhanden.

  • Um als Zahnarzt zu praktizieren bedarf es einer Zulassung

    Da etwa 85% der Menschen in Deutschland in einer gesetzlichen Krankenkasse pflichtversichert sind, sind fast alle Zahnärzte Vertragszahnärzte der gesetzlichen Krankenkassen. Vertragszahnärzte sind wiederum Zwangsmitglieder in der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV), bzw. deren Landesverband. Nach Angaben der KZBV praktizieren 55.023 Vertragszahnärzte in Deutschland (Stand 31. März 2008). Sie erhalten die Kassenzulassung nach einer mindestens zweijährigen und maximal vierjährigen Assistenzzeit (= Vorbereitungszeit) in einer zugelassenen Praxis oder in einer Zahnklinik im Anschluss an das Studium. Politisch werden sie auf Landesebene von der Landes-Zahnärztekammer und auf Bundesebene von der Bundeszahnärztekammer vertreten.

    Ein Zahnarzt ohne Kassenzulassung erhält für die Behandlung gesetzlich versicherter Patienten keine Bezahlung von den gesetzlichen Krankenkassen, kann dem Patienten jedoch eine Privatrechnung auf der Grundlage der Gebührenordnung für Zahnärzte vom 22. Oktober 1987 stellen.

Unsere Zahnarztpraxis steht für besondere Leistungen im dentalen Bereich. Wir haben uns auf ästhetischer Zahnaufbau, ästhetische Zahnfüllungen, Inlays, Onlays und Veneers spezialisiert. Außerdem bieten wir ästhetische Zahnfleischkorrektur und mikroskopische Wurzelbehandlungen an, die in dieser Form von gesetzlichen Krankenkassen nicht getragen werden. Wir wenden uns daher mit unserer Zahnarztpraxis in erster Linie an den Privatpatienten.


Hamburg-Uhlenhorst

Unsere Praxis liegt im Stadtteil Uhlenhorst. Wir stehen für modernste Zahnbehandlungen und bestmögliche Qualität. Der Ausdruck Uhlenhorst stammt aus dem Niederdeutschen und bedeutet "Eulennest". Der Hamburger Stadtteil Uhlenhorst gehört zum Bezirk Hamburg-Nord. Uhlenhorst liegt östlich der Außenalster und grenzt im Norden an den Stadtteil Winterhude, im Nordosten an Barmbek-Süd, im Südosten an Eilbek und im Süden an Hohenfelde. Die südliche Stadtteilgrenze entspricht dem Verlauf vom Eilbekkanal, der in den Kuhmühlenteich mündet und schließlich über den Mundsburger Kanal in die Außenalster fließt. Im Nordwesten reicht der Stadtteil bis zum Osterbekkanal. Die bekanntesten Straßenzüge von Uhlenhorst sind die Herderstraße, der Winterhuder Weg, die Oberaltenallee, und die Richardstraße.